{{Cart.NumberOfCartItems}} 0

Tradition trifft Moderne

Ob im Profieinsatz auf Worldcups oder beim lokalen Rennen im Stadtwald, GIANTs TCX Modelle sind schon lange die erste Wahl für Cyclocross Rennfahrer jeder Leistungsklasse. Mit unzähligen Siegen bei Profirennen, Welt- oder nationalen Meisterschaften stellt das TCX seit 2003 immer wieder seine Innovationskraft in der Disziplin Cyclocross unter Beweis.

In vielerlei Hinsicht ist der Cyclocross Sport eine sehr konservative Disziplin mit einer langen Geschichte und stets der Tradition verpflichtet. Das TCX war schon immer ein kleiner Rebell, mit dem Blick nach vorn und über den Tellerrand hinaus. Auf diese Weise sammelte es nicht nur hochkarätige Rennerfolge, sondern brachte viele erfolgreiche Technologien hervor, die zunächst den Profis auf der Rennstrecke waschechte Vorteile brachten, um später auch allen anderen Radfahrern ein besseres Fahrerlebnis zu bescheren.

Die Geschichte des TCX begann mit einem Aluminium Rahmenset, das ursprünglich exklusiv für Rennfahrer entwickelt wurde. Dieses „Ur“-TCX war damals der weltweit erste Rahmen mit kompakter Geometrie. Er bot sogar die Möglichkeit, Scheibenbremsen zu verbauen, Jahre bevor die meisten Fahrer überhaupt daran dachten, dass es etwas Anderes als ihre Cantilever-Bremsen geben könnte. Es dauerte vier Jahre, bis das erste TCX als Komplettrad angeboten wurde. Es kam damals mit leichtem ALUXX SL-Alurahmen in Kombination mit einer Carbongabel.

2011 dann der nächste Meilenstein: Das TCX Avanced SL kam als erstes Cyclocross-Serienrad auf den Markt, das einen Vollcarbonrahmen und eine Carbongabel nutzte. Nur zwei Jahre später schrieb das TCX erneut Geschichte. 2013 gewann der niederländische Profi Lars van der Haar auf einem Prototyp als erster Fahrer ein Worldcuprennen auf einem Bike mit Scheibenbremsen. Kurz darauf, im Jahr 2014, debütierte unsere erste „D-Fuse“-Sattelstütze im brandneuen TCX-Lineup. Dank ihres D-förmigen Profils ist diese Sattelstütze sehr viel nachgiebiger, was für eine komfortablere Fahrt und bessere Kontrolle in rauem Gelände sorgt. D-Fuse funktionierte so gut, dass es schon bald auch in unseren Endurance-Rennrädern und Gravelbikes zum Einsatz kam und den ein oder anderen Hersteller zu ganz ähnlichen Designs inspirierte.

Im Laufe der Jahre ist eine enge Zusammenarbeit entstanden zwischen GIANT Ingenieuren und Radsportprofis wie Lars Boom, dem Weltmeister von 2008, Lars van de Haar, dem neunfachen Worldcup Sieger oder Joris Nieuwenhuis, dem U23 Weltmeister 2016. Jeder dieser Fahrer erlebte seinen sportlichen Höhepunkt auf dem TCX, das ganz offensichtlich seinen Mitstreitern immer einen Schritt voraus war. Seit einiger Zeit haben wir eine neue Generation von Rennfahrern ins Boot geholt, darunter auch der zweimalige kanadische Meister, Michael van de Ham.

Das brandneue TCX setzt seine eigene Tradition fort: 17 Jahre pure Innovation

Das TCX ist vor allem ein Cyclocross Wettkampfbike. Seine Lieblingschallenge ist die Weltmeisterschaft. Doch es kann auch anders: auf der Straße, auf Gravel oder Lehm kann ein bisschen Geschwindigkeit nämlich ebenfalls nicht schaden!

Seine ständigen Innovationen und Verbesserungen sorgen nicht nur für einen Vorsprung auf der Rennstrecke, sondern für astreine, leistungsstarke Fahreigenschaften und große Vielseitigkeit in jedem Gelände.

Das brandneue TCX Advanced Pro setzt diese Entwicklung fort und legt die Messlatte als bisher vielseitigstes TCX noch mal höher. Beginnen wir mit dem Gewicht: Während es die klassenbeste Steifigkeit seines Vorgängers beibehält, ist das neu TCX Advanced Pro deutlich leichter. Rahmen und Gabel wurden überarbeitet, was zusammen 260 Gramm einspart. Der neue „Advanced-Grade“-Carbonrahmen ist ganze 200 Gramm leichter als der Vorgänger – 850 Gramm statt 1.050 Gramm! Asymmetrische Kettenstreben sorgen für maximale Kraftübertragung. Und die neue Gabel, ebenfalls aus „Advanced-Grade“-Carbon gefertigt, spart noch mal 60 Gramm ein – sie bringt nur noch 400 Gramm auf die Waage, im Gegensatz zu den 460 Gramm des Vorgängers.

Dieses geringere Gewicht macht sich natürlich positiv bemerkbar. Das neue TCX ist agiler und reaktionsschneller als je zuvor – egal, ob du auf der Straße, auf Lehm, Sand und was der Kurs sonst noch zu bieten hat unterwegs bist. Es ist schneller auf Anstiegen und bei Sprints und es lässt sich noch leichter schultern.

Abgesehen von der verbesserten Agilität und der schnelleren Beschleunigung fährt sich das neue TCX Advanced Pro einfach souveräner und komfortabler. Die meisten Modelle sind mit der neuen D-Fuse SLR Vollcarbon-Sattelstütze ausgestattet, die 20 Prozent mehr Flex bietet, als die bewährte D-Fuse SL. Ebenfalls neu: Wer mag, kann nun auch eine runde Standard-Sattelstütze mit einem Durchmesser von 30,9 mm montieren oder – je nach Fahrstil oder Gelände – sogar eine variable Dropper-Post.

Cyclocross ist manchmal Millimeterarbeit.

THE NEW TCX ADVANCED PRO IS THE CULMINATION OF NEARLY TWO DECADES OF INCREMENTAL ADVANCEMENTS. SO WHETHER YOU RACE EVERY WEEKEND, OR YOU JUST WANT A LITTLE MORE SPEED, EFFICIENCY AND CONTROL ON YOUR LOCAL LOOPS, THIS IS THE BIKE TO CONQUER ALL CONDITIONS.