Wichtiger Hinweis zur aktuellen Corona-Situation.  mehr lesen

Made To Win

Das Erste, was du über die neue Propel Reihe wissen musst, ist, dass sie gebaut wurde, um Rennen zu gewinnen. Große Rennen. Es gibt einen Grund, warum diese Aero-Straßenmaschine ihr öffentliches Debüt bei der Tour de France 2022 gab. Dieses Rad wurde entwickelt, um Profis wie Dylan Groenewegen und Michael Matthews vom Team BikeExchange-Jayco einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen, wenn es darauf ankommt.

Nach jahrelanger Entwicklungsarbeit und zusätzlichen Tests bei kleineren Rennen Anfang des Jahres stellte Groenewegen das neue Propel Advanced SL mit einem der größten Siege seiner Karriere auf der dritten Etappe der Tour der Weltöffentlichkeit vor. Der Niederländer schlug einige der besten Sprinter der Welt in einem Fotofinish. Dreizehn Tage später bewies Matthews, dass das neue Propel mehr als nur Sprinten kann, als er die zermürbende, hügelige Etappe 14 mit einem dramatischen Soloangriff gewann.

Für schnelle Fahrer wie Groenewegen und Matthews hängt der Sieg oder Nicht-Sieg oft von den hektischen Momenten auf den letzten Kilometern ab. Positionieren, Verfolgen, Angreifen. Mit den Ellbogen aneinander stoßen, hart durch technische Kurven fahren, dem Feld davonfahren. Das ist der Moment, in dem das neue Propel dem Feld vorausfährt.

Wichtige Leistungsfaktoren

Integrierte Aerodynamik

Das leitende Konstruktionsprinzip des neuen Propel ist seine AeroSystem Shaping Technologie. Dabei handelt es sich um einen Prozess, der als Summe aller Teile betrachtet werden kann. Es geht darum, jedes Rohr, jede Verbindung, jeden Winkel und jede Komponente zu analysieren - sowohl einzeln als auch, was noch wichtiger ist, als ganzheitliches System.

Das Ziel bei der Entwicklung all der verschiedenen Teile, aus denen dieses System besteht, ist es, die realen Fahrbedingungen zu simulieren. Das Ingenieursteam beginnt diesen Prozess mit einer Software zur Simulation des Luftstroms, der Computational Fluid Dynamics (CFD). Nachdem alle Zahlen ausgewertet wurden, werden die physischen Formen erstellt. Dann folgen Tests im Windkanal und schließlich die Herstellung von Musterbikes, die wir mit unseren Profi-Athleten auf der Straße testen.

Effizienz, die Rennen gewinnt

Das neue Propel Advanced SL wird aus GIANTs hochwertigsten Carbonfasern und modernsten Fertigungstechniken hergestellt, um ein besseres Verhältnis von Steifigkeit zu Gewicht zu erreichen als die vorherige Generation. Für Rennfahrer ist nichts wichtiger als das Verhältnis von Leistung zu Gewicht, daher war es wichtig, das neue Propel sowohl steifer als auch leichter zu machen.

Tests haben gezeigt, dass der neue Rahmen nicht nur einer der leichtesten in der Aero-Rennradkategorie ist, sondern auch eine deutliche Steigerung der Steifigkeit aufweist. Geringeres Gewicht und höhere Steifigkeit bedeuten eine bessere Effizienz auf der Straße. Bei der Festlegung der genauen Rohrformen und -durchmesser sowie der Zusammensetzung des Advanced SL Carbon-Materials, aus dem der Rahmen und die Gabel bestehen, haben sich die GIANT-Ingenieure auf zwei Schlüsselbereiche der Steifigkeit konzentriert: die Rahmensteifigkeit, die den Grad des Torsionflex von Rahmen und Gabel unter Last bestimmt, und die Pedalsteifigkeit, die die seitliche Biegung des Tretlagerbereichs unter Last misst.

Leichtere Einstellbarkeit

Das Cockpit wurde mit einem innovativen, zweiteiligen Contact SLR Aero-Lenker und -Vorbau komplett überarbeitet, der das Wechseln von Komponenten und das Einstellen einer präzisen Passform erleichtert. Dieses neue OverDrive Aero-System hält die Kabel vor dem Wind verborgen und vermeidet die Komplexität voll integrierter Lenker-/Vorbaukonstruktionen, die bei vielen heutigen Aero-Rennrädern üblich sind.

Der neue Contact SLR Aero Carbonlenker ist oben abgeflacht, um die Aero-Effizienz und den Komfort für die Hände zu verbessern, und hat einen flacheren Drop für mehr Kontrolle beim Sprinten, in Kurven und bei der Abfahrt.

line break