{{Cart.NumberOfCartItems}} 0

GIANT enthüllt seine neuen Defy Endurance-Rennräder

Montag, 30. Juli 2018

Produkt Neuigkeiten

Giant enthüllt seine neuen Defy Endurance-Rennräder Verbesserter Komfort und keine Kompromisse bei der preisgekrönten Fahrqualität – die 2019er Defy Modelle kommen mit D-Fuse-Techologie und vielen Detail-Verbesserungen. Die 2019er Defy-Familie umfasst zwei Serien – Defy Advanced Pro und Defy Advanced. Die Rahmen beider Serien werden in Handarbeit mit GIANT’s...

Giant enthüllt seine neuen Defy Endurance-Rennräder

Verbesserter Komfort und keine Kompromisse bei der preisgekrönten Fahrqualität – die 2019er Defy Modelle kommen mit D-Fuse-Techologie und vielen Detail-Verbesserungen.

Die 2019er Defy-Familie umfasst zwei Serien – Defy Advanced Pro und Defy Advanced. Die Rahmen beider Serien werden in Handarbeit mit GIANT’s Advanced-Grade-Carbon gefertigt. Beide Rahmen bekamen ein Geometrie-Update und sind nun optimal auf den Einsatz von Reifen mit größerem Volumen abgestimmt. Ergänzt von weiteren technischen Innovationen ergibt sich ein gleichsam steifes wie nachgiebiges Endurance-Rennrad, das hervorragende Kontrollierbarkeit und vielseitige Fahreigenschaften vereint.

„Das Defy ist schon lange der Favorit vieler Langstrecken-Rennradfahrer aber es ist auch unter Testfahrern rund um die Welt sehr beliebt”, so Nixon Huang, GIANT’s Senior Global Road Category Manager. „Wir sind also von einer sehr starken Position in die Entwicklung des neuen Defy gestartet. Wir haben uns auf neue Wege fokussiert, die Ermüdung des Fahrers zu reduzieren, indem wir für noch geschmeidigere Fahreigenschaften sorgen – ohne jedoch Kompromisse einzugehen in Bezug auf seine Effizienz und sein leistungsorientiertes Fahrgefühl auf der Straße.“

Seit über zwei Jahren tüftelten und testeten GIANT Ingenieure, um genau diese Ziele zu erreichen. Der Durchbruch gelang auf Basis der bereits existierenden D-Fuse-Technologie. D-Fuse wurde schon 2014 präsentiert und war nichts weiter, als die hauseigene Sattelstütze eines Cyclocross-Bikes. Sie wurde damals entwickelt, um Stöße und Vibrationen zu absorbieren und den Cyclocrossern auf diese Weise mehr Kontrolle auf rauen Straßen und im Gelände zu geben. Kernstück des Designs ist die charakteristische Rohrform mit einer rundlichen Front und einer abgeflachten Rückseite. Der Erfolg war beeindruckend: Der GIANT Cyclocrosser TCX fuhr mit D-Fuse-Sattelstütze unter anderem mehrere Weltmeistertitel ein. 2015 hielt das Design dann Einzug in die Defy-Range und sorgte fortan auch auf langen Rennrad-Ausfahrten für weniger Ermüdung.

Jetzt führt GIANT – zum ersten Mal überhaupt – die D-Fuse-Technologie auch in der vorderen Hälfte des Bikes ein und zwar in Form eines völlig neuen Lenkers. Damit wird D-Fuse zu einem System erweitert, das an den wichtigsten Kontaktpunkten zwischen Fahrer und Fahrrad für deutlich höheren Komfort sorgt, ohne auch nur im Geringsten von seinen hocheffizienten Fahreigenschaften einzubüßen.

Sowohl der neue Carbon-Lenker Contact SLR D-Fuse als auch die Aluminium-Version Contact SL D-Fuse nutzten die gleiche spezielle D-Form, wie die Sattelstütze. Tests zeigen, dass der Carbonlenker mit D-Fuse-Form um zehn Prozent nachgiebiger auf Stöße und Schläge reagiert, während er 30 Prozent steifer bei Zugbewegungen ist, als der bekannte Contact SLR Carbon-Lenker von GIANT. Das Modell Defy Advanced Pro besitzt außerdem einen neuen Vorbau: Der Contact SL Stealth verbessert die Aerodynamik und sorgt für einen sauberen, stromlinienförmigen Look.

„Das Ergebnis ist ein Lenker, der unter rauen Bedingungen komfortabler ist, während er aber steif und effizient genug für harte Anstiege und Sprints im Wiegetritt ist“, so Huang. „Dazu kommt, dass der Lenker als Team mit der Sattelstütze arbeitet – das sind die zwei wichtigsten Kontaktpunkte zwischen Fahrer und Bike. Und das ohne die ganze Komplexität von Lagern oder irgendwelchen Einsätzen.“

Die Geometrie der neuen Defy Modelle wurde leicht angepasst, sodass sich nun auch Reifen mit bis zu 32 mm Breite montieren lassen. Um das größere Reifenvolumen auszugleichen, wurde das Tretlager um 5 mm abgesenkt, sodass der Fahrer nun die Möglichkeit hat, mit breiteren Reifen den Komfort auf rauen Straßen oder im gemischten Gelände zu erhöhen. Weiterhin integrieren alle Defy Modelle Scheibenbremsen mit Flatmount-Aufnahmen und Steckachsen sowie GIANTs Tubeless System. Jedes Defy kommt mit Tubeless-Laufrädern und Tubeless-Reifen und kann aus dem Karton heraus umgerüstet werden.

Abgesehen von all diesen Neuerungen feiert das Topmodell Defy Advanced Pro 0 das Debut des neuen GIANT Power Pro Systems. Das integrierte Powermeter misst an beiden Seiten die gefahrene Leistung und stellt präzise Daten zur Verfügung, die dem Fahrer helfen, sein Training aufzuzeichnen und zu analysieren, um so seine Leistung zu steigern. Die multiaxialen Sensoren am linken und am rechten Kurbelarm verbinden sich kabellos mit GIANTs NeosTrack GPS Computer, der alle wichtigen Daten wie die Leistung, die Balance (Links/Rechts-Beinkraftverteilung), Power Phase-Winkel und Trittfrequenz anzeigt. Power Pro lässt sich natürlich auch mit anderen gängigen ANT+ Displays verbinden.

Teilen

Mehr Nachrichten

News sections