{{Cart.NumberOfCartItems}} 0

Wie schnell fährt ein E-bike?

Eine der am häufigsten gestellten Fragen bei E-Bikes dreht sich um ihre Geschwindigkeit. Hier gilt: Obwohl E-Bikes einen Motor haben, sind es immer noch Fahrräder und keine Motorroller.

In Europa kann ein E-Bike eine maximale Leistung von 250 Watt haben und das Fahrrad bis zu einer Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h unterstützen. In den USA gelten andere Regeln. Dort können E-Bike-Motoren bis zu 500 Watt haben und bis zu 20 mph (32 km/h) unterstützen.

Es gibt auch E-Bikes, die bis zu 45 km/h (28 mph) unterstützen. Sie werden Pedelecs genannt.

Ein E-Bike kann über die unterstützte Geschwindigkeit hinauskommen, aber der Motor hilft dir jenseits dieses Limits nicht mehr. Unterm Strich hast du die Leistung, um eine Geschwindigkeit zu erreichen, die zu deinem Fahrstil passt. Du kannst dich selbst herausfordern und schneller als die maximal unterstützte Geschwindigkeit fahren oder dich darauf verlassen, dass der Motor dich mit Geschwindigkeiten innerhalb des maximalen Unterstützungslevels auf Touren hält.

Kannst du dich mit dem E-bike fit halten?
Natürlich kannst du das! Wie viel Fitnesstraining du willst, hängt von dir ab.

Wenn du dich körperlich herausfordern willst, kannst du ohne jede Unterstützung oder im Eco-Modus fahren und spüren, wie deine Beine brennen. Oder fahre einfach längere und weitere Strecken. Die zusätzliche Geschwindigkeit und der Spaß beim E-Bike-Fahrer machen süchtig, sodass du Lust bekommen könntest, immer weiter zu fahren!

Was ist, wenn der E-bike-akku leer ist?
Giant E-Bikes werden von unserer SyncDrive-Motor-Technologie unterstützt. Diese integrierte Energiequelle macht es leichter, auf anspruchsvollem Terrain zu fahren, und hilft dir, weitere Strecken mit weniger Kraftaufwand zu fahren.

Aber was wenn der Akku leer ist? Was dann?

Kein Problem, du kannst immer noch in die Pedale treten und nach Hause fahren. Ist es einfach? Nicht im Vergleich zu einem herkömmlichen Fahrrad – es natürlich hängt von dem Terrain ab, auf dem du unterwegs bist. Die Hügel erfordern mehr Kraft, aber du kommst trotzdem nach Hause.

Welches E-MTB ist das richtige für mich?
E-Mountainbikes fallen in zwei Hauptkategorien: voll gefedert oder Hardtail.

Vollgefederte E-MTBs („Fullys“) haben Federgabel und Dämpfer für mehr Komfort und Kontrolle, während Hardtail-E-MTBs nur eine Frontfederung haben.

Was spricht für ein Hardtail-E-MTB?

Hardtails haben eine einfachere Technologie ohne komplizierte Gelenke am Rahmen. Diese E-Bikes sind meist preiswerter und leichter zu warten. Ein Hardtail sorgt für ein steifes und effizientes Fahrverhalten auf dem Trail. Hardtails sind meist auch leichter, obwohl das keine so große Rolle spielt, da E-MTBs Motorunterstützung haben.

Was spricht für ein voll gefedertes E-MTB?

Voll gefederte E-MTBs bieten mehr Kontrolle und Sicherheit bei aggressiverem Trail-Riding. Sie passen besser zu technischem Terrain bei höheren Geschwindigkeiten. Die zusätzliche Hinterbaufederung gibt dir bessere Traktion beim Klettern und dem Laufrad mehr Bodenkontakt für ein präziseres Fahrverhalten. Und indem es Stöße absorbiert, wenn du über Felsen, Wurzeln und andere Hindernisse fährst, mindert ein voll gefedertes Bikes auch die Einwirkung auf deinen Körper, sodass du bei anspruchsvolleren Fahrten nicht so schnell ermüdest.

Teilen