Wichtiger Hinweis zur aktuellen Corona-Situation.  mehr lesen

Wie man Radtaschen anbringt

Es gibt viele Radtaschen in allen möglichen Arten und Größen. Da jeder seinen eigenen Geschmack hat und die Radtaschen für seine eigenen Zwecke verwendet, ist es schwer, die perfekte Radtasche für alle zu entwerfen.

Die hinteren Radtaschen werden am häufigsten verwendet, weil sie viel Fassungsvermögen haben und oft am leichtesten anzubringen sind. In diesem Artikel erklären wir die wichtigsten Eigenschaften für diese Art von Radtasche und wie man sie am E-Bike anbringt.

Dank der Motorunterstützung kannst du mit deinem E-Bike sehr leicht Sachen transportieren, ob du zur Arbeit fährst oder eine längere Trekking-Tour unternimmst. Giant-Radtaschen haben Innenfächer für Stifte, Telefon und andere kleine Gegenstände.

Wie bringe ich die hintere Radtasche an?

Das ist ganz einfach, weil unsere Giant-Radtaschen mit einem Stecksystem versehen sind. Mit einem guten Stecksystem sitzt eine einzelne Tasche so fest wie zwei. Der Vorteil des Stecksystems ist, dass die Tasche schnell angebracht und abgenommen werden kann. Gerade im Fahrradurlaub ist das sehr praktisch. So kannst du deine Tasche leicht mit ins Zelt oder ins Hotel nehmen oder eine der Taschen zwischendurch als Umhängetasche benutzen.

Welche Verschlussart ist die beste für Radtaschen?

Radtaschen sind weit verbreitet, und es lohnt sich, einmal einen Blick auf die Verschlüsse zu werfen. Ein Reißverschluss schließt gut, muss aber erst zugezogen werden. Außerdem kann man bei einem Reißverschluss keine langen oder dicken Gegenstände mitnehmen. Taschen mit einer großen Klappe sind praktisch, weil man die Klappe einfach über die Tasche werfen kann. Mit Schnapp- oder Schnallenverschluss bekommt man die Tasche immer zu, selbst wenn man größere Produkte mitnimmt. Der Rollenverschluss ist weit verbreitet und wird auch bei unseren Giant-Radtaschen verwendet. So kann während der Fahrt kein Wasser in die Öffnung eindringen. Durch einen seitlichen Reißverschluss kann man ins Hauptfach greifen, ohne die Klappe zu öffnen. Das ist sehr praktisch, wenn man schnell etwas herausnehmen will.

Welches Material eignet sich für mich am besten?

Je dicker das Material, umso resistenter ist die Tasche gegen Stöße oder Abnutzung. Die Dicke des Materials wirkt sich direkt auf Flexibilität und Gewicht aus. Wenn du längere Touren machst, achte darauf, dass das Rad wenig wiegt, weil du sowieso schon genug mitschleppst. Achte darauf, dass das Material wasserabweisend und flexibel ist, da du ja ein paar Sachen transportieren willst und es regnen kann. Giant-Radtaschen sind aus wasserdichtem Material gefertigt und mit Kompressionsriemen versehen.

Noch ein paar Tipps und Tricks:

  • Steck den Rucksack in die Radtasche! Mit schwerem Gepäck auf dem Rücken zu radeln, ist nicht nur schlecht für deinen Rücken, sondern erzeugt auch Wärme. Daher solltest du den Rucksack, sofern Platz ist, während der Fahrt immer in einer der Radtaschen befördern.
  • Benutze die Radtasche(n) als Polster, wenn du das Rad an einer Wand anlehnst. Gerade wenn das Rad schwer beladen ist, ist es schwer, das Rad richtig zu parken. Nutze das Gewicht der Tasche, um dein E-Bike an einer Wand anzulehnen. Durch die Radtasche sind Rahmen, Gabel und Schaltwerke geschützt.
  • Versuche die Taschen so zu befestigen, dass sie ein paar Erschütterungen aushalten können. Je geringer das Gewicht am Rad, umso stabiler das Fahrverhalten. Die schwersten Sachen solltest du unten in die Tasche legen. Benutze vordere und hintere Taschen, wobei ein Drittel des Gewichts auf der Vorderachse ruhen sollte. Das erhöht die Stabilität deines Bikes.

Viel Spaß beim Fahren!