Wichtiger Hinweis zur aktuellen Corona-Situation.  mehr lesen

Matthews Sieg krönt aufregende Woche für BikeExchange-Jayco bei der Tour de France!

Sonntag, 17. Juli 2022

Teams/Riders

Während die Tour de France 2022 in ihre letzte Woche geht, kann das Team BikeExchange-Jayco auf eine grossartige zweite Woche zurückblicken, in der das Team einen mutigen Etappensieg von Michael Matthews und eine Reihe anderer wichtiger Highlights beim grössten Etappenrennen des Jahres verbuchen konnte.

Matthews hatte seit Beginn der diesjährigen Tour an die Tür geklopft. Er fuhr aggressiv und belegte auf der 6. und 8. Etappe zwei quälend knappe zweite Plätze. Der 31-jährige Australier, ein ehemaliger Gewinner der Punktewertung bei der Tour, zeigte eine hervorragende Form und einen offensiven Fahrstil, so dass es nur eine Frage der Zeit war, bis er den Sieg erringen würde.

Dieser Durchbruch gelang auf der 14. Etappe am Samstag, einem harten Rennen über 192 km durch das Zentralmassiv, das an einem heissen Tag fünf kategorisierte Anstiege und 11.000 Meter Höhenunterschied aufwies. Matthews war Teil einer grossen Ausreissergruppe, die sich früh von der Spitze absetzte. Er startete 50 km vor dem Ziel einen Soloangriff und wurde schliesslich von drei weiteren Fahrern eingeholt, als sie sich dem letzten Anstieg zum Flugplatz von Mende näherten.

Am letzten Anstieg musste Matthews tief in die Tasche greifen, nachdem der Italiener Albert Bettiol angegriffen hatte, doch er konnte den Italiener einholen und sich auf dem letzten Kilometer absetzen. Als er die Ziellinie auf dem neuen Giant Propel Advanced SL Aero-Rennrad mit CADEX-Laufradsystem allein überquerte, breitete der Australier seine Arme weit aus, blickte in den Himmel und genoss seine erste Tour-Etappe seit fünf Jahren.

"Ich denke, das ist so ziemlich die Geschichte meiner Karriere", sagte Matthews, der die neuen Giant Surge Pro Schuhe und den Rev Pro Helm trug. "Ich habe so viele Achterbahnen erlebt, Höhen und Tiefen. Wie oft bin ich niedergeschlagen worden, um dann wieder aufzustehen. Ich denke, ich wollte einfach allen zeigen, dass ich nicht nur ein Sprinter bin, sondern auch so fahren kann, wie ich heute gefahren bin, und ich habe bei diesem letzten Anstieg bis ins Ziel an meine Tochter und meine Frau gedacht. Wie viele Opfer sie für mich bringen, um meine Träume wahr werden zu lassen, und hoffentlich habe ich ihnen heute gezeigt, warum wir so viele Opfer bringen."

Der Sieg von Matthews war der zweite des Teams bei der diesjährigen Tour nach dem Sprintsieg von Dylan Groenewegen auf der 3. Das Team ist mit dem Ziel in die Tour gegangen, Etappensiege zu erringen, und die Fahrer haben hart gekämpft, um bei jeder Gelegenheit dabei zu sein.

Neben den beiden knapp verpassten Siegen von Matthews war auch der einzige Tour-Neuling des Teams, der Australier Nick Schultz, auf der 10. Etappe nur Zentimeter von einem Sieg entfernt. Der 27-Jährige schaffte es zusammen mit seinem Teamkollegen Jack Bauer in die Hauptausreissergruppe des Tages und hätte die 148 km lange Etappe beinahe gewonnen.

Schultz machte in der Bergankunft alles richtig und setzte sich bei der Anfahrt nach Mègeve ab. Die Etappe wurde zu einem dramatischen Duell zwischen dem Australier und dem Dänen Magnus Cort, bei dem sich Schultz schliesslich mit dem zweiten Platz zufrieden geben musste.

"Es war fast perfekt, aber wir kennen Magnus Cort, er hat schon Etappen bei grossen Rundfahrten gewonnen, und er war einfach der bessere Mann", sagte Schultz, der auch das neue Propel Advanced SL Teamrad fuhr. "Ich bin sehr zufrieden mit dem zweiten Platz, aber um ehrlich zu sein, bin ich auch sehr traurig. Es kommt ja nicht jeden Tag vor, dass man eine Etappe bei der Tour de France gewinnt. Ich werde es weiter versuchen und sehen, wo wir hinkommen."

Das ist der Schlachtruf des Teams BikeExchange-Jayco bei der diesjährigen Tour, und es gibt noch viel zu tun, wenn das Rennen in die Pyrenäen und zum Ziel in Paris am 24. Juli führt.

teilen

News sections

Product
Product
49 Articles
Giant
Giant
5 Articles