Wichtiger Hinweis zur aktuellen Corona-Situation.  mehr lesen

Indergand landet beim Schweizer Cup-Auftakt auf dem Podium!

Dienstag, 15. März 2022

Teams/Riders

Reto Indergand, Fahrer des Giant Factory Off-Road Teams, hat beim Auftaktrennen der PROFFIX Swiss Bike Cup Serie 2022 in Rickenbach einen beeindruckenden Podiumsplatz erreicht. Mit seinem zweiten Platz sammelte der Schweizer wertvolle UCI-Punkte für die kommende Weltcup-Saison.

Der diesjährige Swiss Cup, eine Wettkampfserie mit einer langen Geschichte, die bis ins Jahr 1994 zurückreicht, wurde mit einem neuen Austragungsort in Rickenbach eröffnet. Indergand, frisch aus einem Wintertrainingslager mit Teamkollegen in Spanien, kam motiviert und bereit für das Rennen. "Ich habe mich entschieden, mit dem Anthem Advanced Pro 29 auf dem abwechslungsreichen Terrain dieser Strecke zu fahren", so der 30-Jährige, der bereits zweimal den Swiss Cup-Gesamtsieg (2016 und 2017) errungen hat. "Wie immer begann das Rennen mit einem hohen Tempo und das Feld war mit einigen guten Fahrern besetzt. Ich habe mit Joel Roth und Andri Frischknecht zusammengearbeitet, um das Feld hinter uns zu lassen, aber dann hat mich Andri ein paar Runden vor Schluss abgehängt und ich habe etwas Zeit hinter ihm verloren und wurde Zweiter." Indergand trug den Giant Rev Pro Helm und Charge Pro Schuhe, um sich den Podestplatz in Rickenbach zu sichern. "Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis und freue mich, dass ich einige UCI-Punkte für die kommende Saison sammeln konnte", sagte er. Indergands Teamkollege Antoine Philipp nahm am Wochenende an einem italienischen Cup-Rennen in Albenga, Italien, teil. Der Franzose, der ebenfalls mit seinem Anthem Advanced Pro 29 an den Start ging, hatte einen schwierigen Start mit einem kleinen Sturz zu Beginn, konnte sich aber wieder an die Spitzengruppe herankämpfen und mit einem achten Platz in die Top-10 fahren. "Das ganze Rennen über habe ich alles gegeben, um wieder in die Spitzengruppe zu kommen, aber es war nicht einfach bei dem Wind und der Erschöpfung", sagte Philipp. "Als nächstes stehen zwei weitere Rennwochenenden in Frankreich und der Schweiz an, bevor es zum ersten Weltcup in Brasilien geht."

teilen