Wichtiger Hinweis zur aktuellen Corona-Situation.  mehr lesen

Blummenfelt gewinnt den CLASH Daytona Triathlon!

Montag, 6. Dezember 2021

Teams/Riders

Der von Giant gesponserte Triathlet Kristian Blummenfelt beendete seine historische Saison mit einem weiteren grossen Sieg beim ersten CLASH Daytona, einem Mittelstreckenrennen auf dem Daytona Speedway in Florida.

Der Olympiasieger kam auf dem 21,1-Meilen-Lauf von hinten und verfolgte den Dänen Magnus Ditlev, um seiner bisher erfolgreichsten Triathlon-Saison einen letzten Sieg hinzuzufügen, wie viele meinen. Zusätzlich zu seiner Goldmedaille bei den Sommerspielen in Tokio im Juli gewann Blummenfelt in diesem Jahr auch die WTS-Weltmeisterschaft. Und vor zwei Wochen stellte er eine neue Weltrekordzeit über die Ironman-Distanz auf. Blummenfelts Sieg auf dem kultigen Motorsportgelände brachte ihm ein Preisgeld von 15.000 Dollar ein. Dies geschah nur 13 Tage, nachdem er die Triathlonwelt schockiert hatte, indem er beim Ironman Cozumel in seinem allerersten Versuch eines Ironman über die volle Distanz eine neue Weltrekordzeit aufstellte. An der CLASH Daytona-Veranstaltung, die früher unter dem Namen Challenge Daytona bekannt war, nahmen mehr als 2500 Teilnehmer aus der ganzen Welt an dem dreitägigen Festival in Florida teil. Auf dem Programm standen 1,9 Meilen Schwimmen, 90 Meilen Radfahren und ein 21,1 Meilen langer Lauf. Der Amerikaner Ben Kanute stieg als Erster aus dem Wasser, Blummenfelt folgte ihm in einer grossen Verfolgergruppe mit etwa 20 Sekunden Rückstand. Von dort aus fuhr Blummenfelt die 90 Meilen auf seinem Trinity Advanced Pro Rad. Mit seinem Giant Rivet TT Helm und dem CADEX WheelSystem fuhr der 27-jährige Norweger bis zum zweiten Wechsel an der Spitze des Feldes und ging mit etwa 2 Minuten Rückstand auf Ditlev in den Lauf. "Ich habe sowohl hier im letzten Jahr als auch in Miami gesehen, dass er [Ditlev] wirklich stark fuhr, aber dann in der letzten Hälfte des Laufs schwächer wurde", sagte Blummenfelt nach seinem Sieg gegenüber tri247.com. "Ich hatte das irgendwie im Hinterkopf. Ich wollte nicht riskieren, selbst zu gehen, wenn er das tun würde. Ich habe versucht, auch auf dem Rad ein bisschen kontrolliert zu bleiben und den Lauf im Hinterkopf zu haben." Die Strategie zahlte sich aus. Sobald er auf die Laufstrecke ging, begann Blummenfelt, Ditlevs Vorsprung auszubauen. Nach der Hälfte der Strecke waren es nur noch 57 Sekunden. Blummenfelt fuhr vier Runden auf dem Speedway und holte gegen Ende der dritten Runde auf. "Ich dachte, ich könnte einfach vorbeiziehen, ohne dass er versucht, mir auf den Füssen zu bleiben", sagte Blummenfelt. "Aber dann sah ich im Schatten, dass er es versuchte, und ich versuchte einfach, das Gummiband so schnell wie möglich zu durchschneiden und die Lücke zu schliessen." Blummenfelt liess den Dänen hinter sich und rannte mit einer Zeit von 3:08:31 Stunden zum Sieg. Ditlev hielt sich mit 1:37 Rückstand auf dem zweiten Platz. Rudy Von Berg belegte den letzten Podiumsplatz mit 2:58 Rückstand auf Blummenfelts Siegerzeit.

teilen

News sections

Product
Product
60 Articles
Giant
Giant
5 Articles