Super Summer Sale -  Spare jetzt bis zu 50%

Matthews holt Etappensieg beim Giro d'Italia!

Montag, 8. Mai 2023

Teams und Fahrer

Der Fahrer des Teams Jayco AlUla, Michael Matthews, sprintete auf der 3. Etappe des Giro d'Italia zum Sieg und setzte sich in einem spannenden Bergaufsprint zum Ziel in Melfi von Mads Pedersen und Kaden Groves ab.

Matthews krönte damit eine meisterhafte Leistung seines Teams Jayco AlUla, das den Australier in eine schwierige Position für die Zielankunft brachte.

Von dort aus startete der 32-Jährige seinen Endspurt und setzte sich gegen Pedersen, den Straßenweltmeister 2019, und Groves, einen starken Sprinter mit mehreren Siegen in diesem Jahr, durch. Es war ein emotionaler Sieg für Matthews, der vor der ersten großen Tour des Jahres mit vielen Herausforderungen zu kämpfen hatte. Im März, als er sich gerade auf Mailand-San Remo und die Frühjahrsklassiker vorbereitete, wurde Matthews durch einen positiven COVID-19-Test außer Gefecht gesetzt.

"Ehrlich gesagt bin ich sprachlos", sagte Matthews, der den Sieg auf seinem Propel Advanced SL Disc Teamrad und dem CADEX 50 Ultra Disc Laufradsystem errang. "Nach dem, was ich in den letzten zwei Monaten durchgemacht habe, mit einem Sieg für das Team zurückzukommen, ist einfach unglaublich. Die 213 km lange Strecke der 3. Etappe führte die Fahrerinnen und Fahrer von Vasto nach Melfi. Bis zu den letzten 40 Kilometern, die zwei kategorisierte Anstiege und eine hügelige Anfahrt zum Ziel beinhalteten, war das Terrain überwiegend flach. Da das Team Jayco AlUla wusste, dass es auf den letzten Kilometern zu einem Kampf kommen würde, begnügte es sich damit, eine frühe Zweiergruppe die Straße hochfahren zu lassen, um sie später wieder einzuholen. Als sie die Hügel erreichten und der Druck stieg, machte das Team die richtigen Schritte. "Heute haben alle Jungs super zusammengearbeitet, sie waren unglaublich", sagte der Sportdirektor des Teams, David McPartland. "Wir haben auf einer der längsten Etappen des Giro von Anfang an die Kontrolle übernommen.

Wir kannten alle Details des letzten Anstiegs, den wir als ideales Ziel für Michael ausgemacht hatten. Wir haben unser Timing und alle unsere Ressourcen perfekt genutzt. Das passiert nicht immer, und wir müssen den Sieg so genießen, wie er heute zustande gekommen ist." Matthews, der seine GIANT Surge Pro-Schuhe und seinen Pursuit-Helm trug, lobte auch das Team, das es perfekt gemacht hat.

"Meine Teamkollegen haben sich voll dafür eingesetzt, dass ich die Etappe gewinne", sagte er. "Es war eine Achterbahnfahrt für mich, deshalb bin ich zu diesem Giro gekommen, um Spaß zu haben, mein Rad zu fahren und mit meinen Teamkollegen zusammen zu sein. Und heute war es so eine Teamleistung für diesen Sieg, das war für die Jungs."

Teilen